Beitrag im Tourenfahrer

Seine Sinne sollte man auf dem Motorrad schon beisammenhaben, doch braucht es nicht zwingend auch jedes Körperteil. Fehlende Gliedmaße zu ersetzen, ist allein eine Sache der Technik. Gegen die Widerstände anzukämpfen, ist hingegen mehr eine Sache des Willens.

Die Zeitschrift Tourenfahrer hat in ihrer Januar Ausgabe über Motorradfahrer mit Handicap berichtet. Darunter sind auch einige der Mitglieder der SHG Landsberg vorstellig gewesen. Viel Spaß beim Lesen.

Hier der ganze Artikel zum Download:
Tourenfahrer Special Handicap

Vortrag Janis McDavid

Janis McDavid hält einen Vortrag in Denklingen zum Thema
„Mach Unmögliches möglich! Mut macht Erfolgserlebnisse“.

Jung, mutig und voller Tatendrang zieht Janis McDavid das durch, was er sich in den Kopf setzt. Ohne Arme und Beine geboren, berührt der 30-jährige die Menschen und macht Mut, das Leben selbst in die Hand zu nehmen. Seine Vision ist es, in einer Welt zu leben, in der Merkmale, die uns unterscheiden, nicht zu einer Unterscheidung führen.

Lassen Sie sich inspirieren, um am Protesttag für Menschen mit Behinderung am 5. Mai, Mut zu haben, sich und die Gesellschaft zu verändern.

Anmeldung erforderlich!

Am: Donnerstag, 05. Mai 2022
Um: 19:00 Uhr, Einlass: 18:30 Uhr
Wo: Bürger- und Vereinszentrum, Buchweg 18, 86920 Denklingen

Eintritt: 10,- Euro
Kartenreservierung unter:
inklusion@LRA-LL.bayern.de
Telefon: 08191 / 129 1274

Veranstalter: Koordinationsstelle Inklusion,
Landratsamt Landsberg am Lech
www.inklusion-landkreis-landsberg.de

 

Rollstuhlfechten in Kaufering

Fechten zählt zu den ältesten paralympischen Sportarten, da bereits bei den ersten paralympischen Spielen 1960 in Rom um Medaillen gefochten wurde. Beim Rollstuhlfechten sind die Rollstühle fest auf einem Gestell fixiert und werden während des Gefechts nicht bewegt, so dass die Fechter ausschließlich mit dem Oberkörper/Arm ausweichen oder angreifen können. Die Wettbewerbe werden mit dem Degen, dem Florett und dem Säbel ausgetragen. Beim paralympischen Rollstuhlfechten gibt es drei Kategorien, damit trotz unterschiedlicher Beweglichkeit bzw. Grad der Einschränkung die Chancengleichheit gewährleistet bleibt.

Der VfL Kaufering zählt zu den wenigen Vereinen in Bayern, die Rollstuhlfechten anbieten. Die hierzu nötige Ausrüstung wie das Gestell und spezielle Fechtrollis sind vorhanden, sodass ihr einfach vorbeikommen und mitmachen könnt. Selbstverständlich könnt ihr auch in euren eigenen Rollis trainieren.

Rollstuhlfechten kann man bei Einschränkungen der Beine und/oder dem Rücken (z.B. Knieversteifung, Amputation, Querschnitt, Paraplegie/Tetraplegie). Rollstuhlfechten ist für Einsteiger aller Altersgruppen geeignet. Bei uns trainieren Rollstuhlfechter und Fußgänger aller Waffen und Altersklassen gemeinsam, sodass jeder von den Erfahrungen der anderen profitieren kann.


Trainingszeiten:
Montag 19:00 – 20:00 Uhr
Mittwoch 18:30 – 20:30 Uhr

Trainingshalle:
Lechauhalle
Bayernstraße 17
86916 Kaufering

Schaut auch auf unsere Homepage für weitere Informationen. Oder kommt zu unseren Trainingszeiten vorbei (in dem Fall bitte uns vorher kurz Bescheid geben, z.B. per Mail oder Anruf).

Kontaktdaten:
Homepage: http://fechten.vflkaufering.dehttps://fechten.vflkaufering.de/index.php/rollstuhlfechten
E-Mail: info@fechten.vflkaufering.de
Telefon: +49 176 60 44 58 87
Facebook: www.facebook.com/FechtenKaufering
Instagram: vflkaufering_fechten

Erste Termine und Ideen für Aktivitäten in 2022

Hier nochmal ein kleiner Überblick über die Termine. Momentan brauche ich erstmal eine verbindliche Zusage für die Hessingklinik und die Messe Leipzig.

  • Vorstellungen der SHG und unserer Arbeit als Peers mit kleiner Messe in der Hessingklinik am 25.06.22. Mit 5 Teilnehmern sind wir vor Ort vertreten. Damit wären wir auch genug zum Vorstellen. Ich nehme das als feste Anmeldung, also bitte den Termin für euch fixieren. Wenn Andere von euch als Besucher kommen wollen, gern bei mir melden. Es kommen auch verschiedene Prothesen-Firmen dorthin.
  • Die OT World Rehamesse Leipzig ist vom 10.05.2022 – 13.05.2022.
    Eine feste Anmeldung ist für die Terminplanung erforderlich. Ich würde vorschlagen wir fahren am Montag den 09.05.2022 gegen Mittag los. Circa 5,30 Stunden Anfahrt zum Hotel.
    Am 10.05 geht’s über die Messe und am Abend ins Hotel. Mittwoch morgens ein kurzer Bummel durch Leipzig oder nochmals bis Mittag auf die Messe und dann wieder heim. Fahrtkosten von Gemeinschaftsfahrzeug und sicher eine Übernachtung werden übernommen. Müssen das Hotel schnell buchen daher meldet euch nochmals verbindlich zurück.
  • Dr. Hauke (als Schmerzmediziner) kommt irgendwann im Herbst zu einem Vortrag zu uns.
  • Sommerfest (Hilfe wird benötigt) Gehschule, Bergtour/Ausflug, Termine noch offen.

Über Planungen für Cabrio-Touren, Motorradtouren oder andere individuelle Aktivitäten informieren wir rechtzeitig.

Nachruf auf Roland Zahn

Wir gedenken an unseren  Leidensgenossen Roland Zahn, der leider im Februar im Alter von 85 Jahren verstorben ist. Wir haben ihn als Kämpfer kennen gelernt, der uns mit seinen zahlreichen Wanderungen mit Prothese begeistert und ermutigt hat.

Der damals  74-Jährige ist oberschenkelamputiert und machte  sich zu Fuß auf eine 2000 Kilometer lange Reise, die ihn Anfang Oktober 2012 auch in die Lechstadt führte. Dort hielt er für die Selbsthilfegruppe „Pro Thesen Bewegung“ einen Vortrag unter dem Motto „Bewegung hilft“.

Eine der letzten Etappen seiner langen Wanderung ging von Mundraching am Lech entlang nach Landsberg. Dabei begleitete ihn auch Michaela Bienert und weitere Mitglieder der „Pro Thesen Bewegung“. (Beitrag im Kreisboten.)

Hier ein kleiner Ausblick in seinen Blog …

STELL DIR MAL VOR …

… wie das wäre? Eines Tages wachst du auf – und es fehlt dir ein Bein!

So erwachte ich Mitte August 2006. Aber seit Oktober 2007 bin ich dem Prothesenwandervirus verfallen, klettere über einen Horizont nach dem anderen – Anforderung und Genuss auf unterschiedlichsten Wegen.

Die Prothese wurde mein Partner. Sie verhilft mir zu neuer Beweglichkeit und damit zu ungeahnten Erlebnissen und Möglichkeiten.

Mit dieser Seite möchte ich darstellen, was MEHR Bewegung für jeden bewirken kann, wann, wo und wie sie helfen kann. Wie es mir erging, warum ich mich gut fühle dabei und welche Chancen auch für andere bestehen.

https://bewegunghilft.wordpress.com

Lustige Treffen – leider nur Online

Landsberg, 23.02.2022 – Das mit den Treffen im Waitzingers soll ja hoffentlich bald wieder regelmäßig stattfinden – endlich.

Ist schon besser als online, obwohl unsere Treffen, wenn auch nur mit maximal 8 Teilnehmern, doch fast jeden Monat recht lustig, unterhaltsam und informativ war. Informativ am Anfang, wenn Biene (Frau Michaela Bienert) die einleitenden Worte sprach. Zuletzt im Februar mit einem ersten Ausblick auf die Termine und Aktivitäten im Jahr 2022 (wenn uns Corona lässt!).

Danach haben wir aus “unseren Leben“ berichtet, Ereignisse geschildert, Erfahrungen ausgetauscht und uns Mut gemacht und einfach gequatscht. Meist war es ziemlich kurzweilig.

Jetzt ist es (versuchsweise) wieder so weit – ab Mittwoch, 2. März treffen wir uns wieder „in Präsenz“, essen feine Sachen und planen für die Zukunft. Hoffentlich wieder jeden ersten Mittwoch im Monat im Waitzingers in Landsberg am Lech.

Selbsthilfegruppen im Landkreis FFB

Hier eine Veröffentlichung der Selbsthilfegruppen im Landkreis Fürstenfeldbruck (bei München).  Diese Seite wird Anfang 2021 im Amper-Kurier veröffentlicht. 

Auftraggeber ist das Landratsamt Fürstenfeldbruck, zuständig
Frau Ingrid Rauscher, Beauftragte für Menschen mit Behinderung

Landratsamt Fürstenfeldbruck Amt für Soziales Inklusion
Münchner Str. 32, 82256 Fürstenfeldbruck, Zimmer B011
Telefon: 08141  519–376, Fax.: 08141 519–219376

Erste online Nikolausfeier

Nikolaustreffen online – trotzdem super!

09.12.2020 – 9 Unentwegte, teilweise technisch unbegabt (Bernd) haben sich getroffen. Am Bildschirm. Eher ungewöhnlich, aber so gut, dass wir beschlossen haben, unsere monatlichen Treffen bis auf weiteres so abzuhalten.

Biene hatte es bis ins Detail vorbereitet, i…sicher. Für jeden verständlich. Eine neue Erfahrung. Natürlich gab’s leichte Anfangsschwierigkeiten. Mikro an oder nicht. Laptop geht nicht, anderen nehmen. AEG – Auf Einmal Geht’s.

Biene hat uns erstmal begrüßt mit einem traumhaften virtuellen Lagerfeuer, das uns so richtig in Weihnachtsstimmung versetzte. Getränke gab‘s natürlich auch. Jeder hatte sein Getränk für’s gemeinsame Anstoßen zum Nikolaus. Dann erzählte uns Biene ein bisserl über die Aktivitäten, sofern sie stattgefunden haben, z.B. Motorradausflüge oder den Cabrioausflug.

Untermalt wurde die Nikolausfeier von Wolfi, einem Nachbarn von Biene, der sich freute, uns einige stimmungsvolle Lieder darzubieten, begleitet von seiner Gitarre. Applaus war ihm gewiss. Einen herzlichen Dank dafür. Neuigkeiten gab es auch. Biene präsentierte eine eventuelle neue Bleibe für unsere monatlichen Treffen. Im Moment sieht es so aus, als ob es das „Waitzingers“ wird, das ehemalige Waitzinger Bräustüberl. Biene ist am Verhandeln. Aber das sollte noch getestet werden.

Dann durften alle ihre Mikrofone anmachen. Jeder berichtete über seine speziellen Highlights aus den SHG Treffen, Ausflügen oder sportlichen Aktivitäten. Wünsche und Ideen für 2021 wurden lebhaft diskutiert. Einig waren wir uns, dass wir wieder voll angreifen wollen – Ausflüge mit Cabrio, Auto, Bus oder Motorrad. Wenn es Corona möglich macht.

Und das monatliche Treffen soll – solange Corona das Waizingers nicht erlaubt – mit dem Computer stattfinden. Mit hoffentlich noch ein paar mehr Teilnehmer. Es ist wirklich nicht schwer. Sagt einer der eigentlich nicht sonderlich computeraffin ist…..

Einen sehr stimmungsvollen Abschluss initiierte Biene mit der Kerzenaktion. Jeder durfte seine brennende Kerze in die Kamera halten – das Ergebnis seht ihr hier. Biene hat das Motiv außerdem in eine schöne Weihnachtskarte aufgenommen.

 Frohe Weinachten und einen guten Rutsch ins Neue, hoffentlich bessere, Jahr 2021.

Cabriolet-Tour an den Chiemsee

Eine Cabriotour ist lustig, eine Cabriotour ist schön.

03.10.2020 – Whatsapp hin, Whatsapp her – Wetterberichte die unterschiedlicher nicht sein konnten. Dann doch die Entscheidung – am Chiemsee soll es schön sein.

Gesagt getan. Treffen in Landsberg am Lech, Schongauer Dreieck. 5 Cabrios, 6 Leute. Biene, Karin, Olli, Markus, Bernd und Karl als Gast. Ein Foto von uns und dann geht’s los.

Dach auf, warme Sachen an – doch ein bisserl frisch. Und die Sonne über uns. Richtung Schongau, über Rott, Weilheim, Bad Tölz, Miesbach, Rosenheim, Bad Endorf nach Gstadt am Chiemsee. Traumhaftes Wetter, zwischendurch kleine Wolken, Licht und Schatten über der Landschaft. Einfach zum Juhu-Schreien. Zwischendurch mal das Bein vertreten und hinter ne Scheune gehen – die Landschaft genießen ;-).

An der Dampferanlegestelle viele Leute, der Parkplatz voll. Trotzdem einen schönen Platz bekommen. Auch beim Café Inselblick, mit geilem Blick über den Chiemsee auf die Frauen- und Herreninsel. Ab und zu mal ne Windbö, ein paar Segelboote – kurz vorm kentern ;-). Das Essen war super. Es wurde geratscht, und gelacht, einfach Klasse.

Dann zurück. Diesmal über Fischbachau. Dann hat uns leider doch der Regen erwischt. Rechtzeitig die Dächer zu und ab Richtung Heimat. Aber nicht lange. Vor Weilheim rechts ran gefahren und die Verdecke wieder aufgemacht.
Um 18.30 Uhr große Verabschiedung in Landsberg mit einem klaren Motto „Das müssen wir öfter machen!“. Und später viele Whatsapp’s hin und her wie schön es war und wie sehr wir es genossen haben.
Also – mehr Cabriotouren!

Golf für Menschen mit Handicap

Golf für uns? Zwei Begeisterte finden – JA!

Golfen als Amputierter – eigentlich schwer vorstellbar. Aber es geht und richtig gut. Detlev und Bernd sind begeisterte Golfer. Und 2020 trotz Corona (erlaubterweise) jede Woche auf dem Golfplatz. Entweder auf dem 6-Loch-Kurzplatz im Golfclub Wörthsee oder beim Golf Pro (Trainer) Haimo auf der Golfrange Germering. Apropo Pro – einer der unser Handicap (beinlich) versteht und sich darauf einstellt. Toll, was wir beide dieses Jahr gelernt haben. An Weite, Präzision, Stellung und Standfestigkeit. Und mit dem einen oder anderen neuen Schläger, von Haimo für uns empfohlen. Und das haben wir auf dem Golfplatz umgesetzt – schiere Begeisterung. Am Wörthsee oder versuchsweise auch im Golfclub Bad Wörishofen (nicht so toll).

Für die, die sich interessieren:  Wir sind Mitglied in Golfclubs (ist erforderlich), haben Platzreife (ist erforderlich) und (Golf-) Handicaps. Natürlich laufen wir nicht 18 Löcher über den Platz (ca. 8-9 km!) sondern sind mit Golf-Carts unterwegs – zum Ball fahren und vom Cart zum Ball gehen. Meist auf Kurzplätzen. Aber auch die 18 Loch Plätze sind möglich. Haben wir auch schon gemacht (halt nur 9 Löcher). Oder Bernd mit seinem Physiotherapeuten. Und nach den Golfrunden im Restaurant oder dem Biergarten vom Golfclub essen und trinken, als Abschluss einfach super.

Wer Lust hat und die Bedingungen (siehe oben) erfüllt, kann es gern mal mit uns versuchen….